© Imke und Thomas Colshorn

Begonnen hat es 2013 mit einer Wanderung durch die Lüneburger Heide. Fasziniert von der Schönheit der Natur und unseren körperlichen Möglichkeiten wurde daraus unsere Reise durch Deutschland. Wir hatten keine Ahnung, was uns erwarten würde. Mecklenburg-Vorpommern einmal von Ost nach West, Schleswig Holstein von Lübeck bis Hamburg, ein großes Stück Niedersachsen mit einem Abstecher nach Bremen, kurz hinter Osnabrück hinein nach Nordrhein Westfalen gen Kölner Dom, über die Grenzen von Hessen und Rheinland Pfalz bis Bingen am Rhein. Vom sagenhaften Fluss in die traubenprächtigen Weinberge, aber immer den Blick dem Dom zu Speyer zugewandt. Dem Rhein den Rücken gekehrt, Kraichgaulandschaften in Baden-Württemberg erkundet und voller Vorfreude den Weg gen Schwarzwald genommen. In Calw das Werk Hermann Hesses gewürdigt, auf weichem Waldboden unter hohen Tannen sattes Grün geatmet und die Höhen des dunklen Waldes erstiegen. Kaum zu bemerken geht es immer höher, in Freudenstadt schon mitten im Schwarzwald angekommen.

Dazwischen die immerwährende Sehnsucht nach dem Meer an der Ostseeküste von Flensburg über Schleswig-Holsteins Sonneninsel bis Lübeck gestillt, skandinavische Welten in der dänischen Südsee entdeckt, im norwegischen Sonnenaufgang das Rondaner Schloss in schwindelerregenden Höhen bewundert und zu Hause über wümmige Wiesen geschlendert. Und so wie der Süden des Landes uns ruft, die Alpen uns locken, genießen wir immer wieder den Norden des Landes. Von Lübeck über ein vom Fachwerk geprägtes Celle, weiter durch Niedersachsens Landeshauptstadt hin zu studentischen Kneipen in Hildesheim gewandert und wir erahnen nun schon Göttingen. Immer geht unser Blick nach Osten zum höchsten Gipfel Norddeutschlands: mehrfach bestiegen und immer wieder ruft er auf's Neue.

Jede Landschaft, die wie sahen, hatte ihren eigenen Glanz. Brennende Hitze, klirrende Kälte, warmer Sommerregen und beissende Herbstfeuchte, windiges Schneegestöber, gewittrige Stürme und herrlichste Wintersonne  - die Natur hat uns auch beim Wetter (fast) alles geboten. Und auch nach mittlerweile 2.550 km geht unsere Reise immer weiter...